Studie zu Auswirkungen der Covid-19-Pandemie und des Online-Handels auf die Zentren und den Einzelhandel

03.12.2021

Der stetig steigende Anteil des Online-Handels im Zuge des Strukturwandels in den Zentren und im Einzelhandel erhöht seit Jahren den Druck auf die stationäre Händlerschaft in deutschen Städten und Regionen. Dabei verstärkt und beschleunigt die Covid-19-Pandemie diese Prozesse und die damit verbundenen, bereits bestehenden Herausforderungen für Städte und Gemeinden. Welche Auswirkungen die Covid-19-Pandemie und der zunehmende Online-Handel auf den Einzelhandel und vor allem auch auf die Attraktivität und Zukunftsfähigkeit der Innenstädte und Zentren haben wird, wird dabei unterschiedlich diskutiert.

Genau an diese Diskussion knüpft die Studie „Auswirkungen der Covid-19-Pandemie und des Online-Handels auf den Einzelhandel in Städten, Gemeinden und Regionen, insbesondere in den Zentren“ an, die Junker + Kruse in Zusammenarbeit mit der HafenCity Universität Hamburg, Projektentwicklung und Projektmanagement in der Stadtplanung (HCU) und der Technischen Universität Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik W8 (TUHH) in den kommenden drei Jahren durchführen wird. Die Studie ist Teil des Forschungsprogramms „Experimenteller Wohnungs- und Städtebau" (ExWoSt), welches ein Programm des Bundesministeriums des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) ist und vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) betreut wird.

Ziel der Studie ist zum einen die systematische Darstellung der Entwicklung des Online-Handels sowie die Auswirkungen des Online-Handels in Verbindung mit denen der Covid-19-Pandemie auf die Stadtentwicklung und -planung. Wesentliche Bausteine im Rahmen der Empirie sind Fallstudien in ausgewählten Städten und Gemeinden sowie die Einbindung von Expertinnen und Experten. Es sollen darüber hinaus Chancen und Potenziale für die Gestaltung des zu erwartenden räumlichen und funktionalen Strukturwandels auf der kommunalen Ebene herausgearbeitet und entsprechende Handlungsansätze entwickelt werden.