Einzelhandel in Not: Wie sich unsere Innenstädte wandeln müssen

25.01.2021

Seit Wochen sind die Geschäfte in unseren Innenstädten geschlossen. Die Fußgängerzonen sind leer und laden meistens nicht einmal zu einem Spaziergang ein. Eine gewisse Trostlosigkeit macht sich breit, für potentielle Kunden genauso wie für die Geschäfte selbst. Einige Läden haben einen Abholservice für Ihre Kunden eingerichtet und auch der Online-Einkauf boomt. Doch er verschafft dem Einzelhandel nur einen begrenzten Umsatz.

Ein Radiobeitrag im Deutschlandfunk

Gäste im "Länderzeit"-Interview:

- Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes
- Rolf Junker, Stadtforscher aus Dortmund
- Michael Reink, Handelsverband Deutschland
- Angelika Jüttner, Rather Buchstube
Am Mikrofon: Jürgen Wiebicke

Der Beitrag ist zu Hören unter: https://www.deutschlandfunk.de/laenderzeit.1770.de.html

 

Weitere Informationen zum Thema

„Abschied von der Einkaufsstadt. Auf der Suche nach zeitgemäßen Lösungen“; in: Westfalenspiegel 6/2020
"Gestern war heute noch morgen - Innenstadt im Wandel"; abrufbar unter: https://www.innenstadt-nrw.de/fileadmin/user_upload/Veranstaltungen/Veranstaltungsarchiv/Tagung_2020/DokuTagung2020_WEB.pdf
"Es ist völliges Neuland" - Interwiev in:  Bodo. Das Straßenmagazin 01./02.2021